Mechanische Antriebstechnik

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung


Flüssigkeitskupplungen


Maschinen mit ROTOFLUID Flüssigkeitskupplungen zeichnen sich durch höchste Zuverlässigkeit und Langlebigkeit aus. Die Kupplungen werden zwischen Motor (Antrieb) und Maschine (angetriebene Komponente) eingebaut. Zahlreiches Zubehör und Erweiterungen finden Sie anbei.

 

ROTOFLUID ALFA/BETA – Konstant gefüllte Flüssigkeitskupplungen

Für Leistungen bis zu 6000 kW

 

ROTOFLUID ALFA/BETA-Serie
  • Einfache Inbetriebnahme mit sanfter Beschleunigung der angetriebenen Komponente.
  • Automatische Synchronisation und Lastverteilung bei Mehrmotorenantrieben.
  • Begrenzung des maximalen Drehmoments (Überlastschutz).
  • Drehschwingungen (auch Torsionsschwingungen) werden gedämpft.
  • Drehmomentübertragung entsprechend der voreingestellten Werte.
  • Elektromotoren mit Direkteinschaltung können verwendet werden.


[Detail Information]
ROTOFLUID ALFA/BETA – Konstant gefüllte Flüssigkeitskupplungen

 

Steuereinheit LOGICA T09 mit PM

Drehzahl- und Temperaturüberwachungseinheit T09

 

Der Einsatz PM wird auf dem äußeren Turbinenschaufelrad montiert und steht in Kontakt mit dem Öl im Kupplungsgehäuse. Die äußere Welle der Kupplung (A) kann an die Abtriebsseite (Maschine) oder die Antriebsseite (Motor) gekoppelt werden. Wenn sich der Einsatz PM an der Abtriebsseite befindet erkennt dieser Änderungen von Temperatur und Drehzahl. Bei antriebsseitiger Montage wird nur die Temperatur erfasst.

[Detail Information]
Steuereinheit LOGICA T09 mit PM

 

Sicherheitssteuerung SCD

Sicherheitssteuerung SCD zur Überlastüberwachung

 

Die Sicherheitssteuerung SCD ist ein Überlastschutz, der die Produktsicherheit des gesamten Antriebsstranges erhöht. Die Sicherheitssteuerung SCD empfängt die Impulse vom Sensor und wandelt diese in eine der Pulsfolge proportionale Spannung um. Diese Spannung wird mit einem einstellbaren Referenzwert verglichen (SET POINT) und dient so zur Überwachung der Drehzahl der Welle. Beim Über- oder Unterschreiten des voreingestellten Vergleichswertes wird ein Relais ausgelöst und zusätzlich wird ein Signal für den Bediener erzeugt, wenn die Drehzahl niedriger wird.

[Detail Information]
Sicherheitssteuerung SCD

 

Temperaturüberwachung ITC

Infrarot Temperaturüberwachung

 

Die kontinuierliche Überwachung der Komponenten trägt wesentlich dazu bei, die Leistungsfähigkeit des Systems zu erhalten und die Zuverlässigkeit beträchtlich zu erhöhen. Der ITC (Infrarot Temperatur Kontroller) ermöglicht die kontaktlose Temperaturmessung in der Flüssigkeitskupplung ohne zeitliche Verzögerung und in einem Temperaturbereich von -20 °C und +250 °C.

[Detail Information]
Temperaturüberwachung ITC